Claus Reichel im Q&A

Oray porträtiert sensibel, präzise und lebensnah eine religiöse Subkultur, die in Deutschland jenseits emotional-aufgeheizter Diskurse meist unsichtbar bleibt. Nach dem Screening hatte das Publikum, neben Fragen von unserer Seite, die Möglichkeit mit dem Produzenten hinter dem Film, Claus Reichel, zu diskutieren. Aufgrund der Aktualität der Thematik hat das interessierte Publikum mit reger Beteiligung Fragen zum schwierigen Castingprozess, zur Rezeption im Ausland und zur Reaktion muslimischer Gemeinden auf das Werk gestellt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Claus Reichel und unserer Moderatorin Michaela!

Elisa Mishto im Q&A

Der zweite Tag des Festivals: Die Eröffnungsnacht ist vorbei, aber bei uns geht es nicht minder interessant weiter. Nachdem Screening von Stillstehen stellte sich die junge Regisseurin Elisa Mishto in einem Q&A den Fragen des Publikums. In offener und amüsanter Art sprach sie über die Produktion ihres Films, den Cast, ihre Lieblingsszenen und die Stärken und Schwächen, die Sie in ihrem Film sieht. Dabei gewährte sie intime Einblicke in die Zusammenarbeit mit Musiker*innen, Manager*innen und ihrem Cast.

Wir bedanken uns für das heitere Gespräch und den spannenden Diskurs!

HEIMSPIEL IM TRANSIT ist eröffnet!

Mit einem geselligen Sektempfang, einem geheimnisumwobenen Auftritt des Barden Somnambuhl, einem freundlichen Grußwort der Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und einer rasanten Jagd durch die Pariser Vororte hat HEIMSPIEL IM TRANSIT endlich begonnen. Nicht nur der Eröffnungsfilm Les Misérables (nochmals bei der Wiederholung am Dienstag zu sehen) begeisterte die Zuschauer, auch das anschließende Konzert der Post-Rocker von Containerhead sorgte für großartige Stimmung. Anschließend wurde in der Kinokneipe unter der abgeklärten Aufsicht des Soundmagiers Mr. Mojo weitergefeiert. Ein gelungener Auftakt und ein Vorgeschmack auf eine intensive Festivalwoche mit anregenden Filmen und faszinierenden Gesprächen. Danke an Christoph Gabler für die Bilder!

© Christoph Gabler

Ticketverkauf für HEIMSPIEL IM TRANSIT eröffnet!

Ab heute öffnet täglich um 15 Uhr der HEIMSPIEL IM TRANSIT-Ticketschalter in den Kinos im Andreasstadel. Hier können im Vorverkauf Tickets für alle Vorstellungen erworben werden – die Gelegenheit, um sich bereits Eintrittskarten zu den Kino- und Festivalhighlights des Jahres 2019 zu sichern!

Ebenfalls täglich ab 15 Uhr geöffnet ist unsere Reservierungshotline unter der Telefonnummer 0941/89799169.

Dauerkarten gibt es ab heute bis zum 15. November von 11 bis 14 Uhr auch täglich in den Mensen der Universität Regensburg und – zum ersten Mal in diesem Jahr! – auch in der Ostbayerischen Technische Hochschule Regensburg. Sparfüchs*innen sind mit einer Dauerkarte (regulär: 40 Euro, ermäßigt: 30 Euro) bestens beraten, die sich bereits ab 5 Filmen lohnt und euch Zugang zu allen Screenings des Festivals ermöglicht.

Alle Informationen zu Preisen und Verkaufstellen finden Sie hier.