• Western

    OV

    Die Sonne brütet über den Männern. Die Lage ist angespannt. Es mangelt an Nachschub und Wasser. In der Nacht werden Wachen aufgestellt, um sich vor Übergriffen der Einheimischen zu schützen.

    Was klingt wie ein Westernszenario, spielt doch in Bulgarien. Dort soll ein deutscher Bautrupp ein Wasserwerk errichten, die Arbeit geht allerdings nur schleppend voran und man streitet sich mit den Anwohnern um die wenigen Ressourcen. Nur der Ex-Fremdenlegionär Meinhard (Meinhard Neumann) freundet sich trotz großer Sprachprobleme mit den Einheimischen, an. Immer wieder versucht er, die Wogen zwischen den beiden Streitparteien zu glätten und bald fühlt er sich im Dorf der Bulgaren mehr zu Hause als irgendwo sonst.

    Lange Zeit war es relativ still um Valeska Grisebach, doch jetzt, elf Jahre nach ihrem letzten Spielfilm Sehnsucht, kehrt sie mit einem Knall zurück - und zwar zusammen mit dem Produzententeam von Toni Erdmann. Der Film transportiert Erzählmotive des klassischen Western nach Bulgarien und lässt dort den amerikanischen Frontier-Mythos wiederauferstehen. Cowboys werden zu Bauarbeitern, Indianer zu Bulgaren und aus der Eisenbahn wird ein Wasserwerk. Ein Traum von der Ferne und der Sehnsucht nach einem Neuanfang. Eine wunderbare Neuinterpretation des Genres. Gleichzeitig knüpft Grisebach an Wolfgang Staudtes tiefdeutschen Herrenpartie an.

    Ein besonderes Highlight des Films sind die Schauspieler. Wie bei ihrem vorangegangenen Film arbeitet Valeska Grisebach auch diesmal mit Laien. Vor allem der Hauptdarsteller, Meinhard Neumann, agiert so körperlich und authentisch, dass er einen magischen Lone Ranger abgibt.

  • Valeska Griesbach

    Die 1968 in Bremen geborene Valeska Grisebach studierte zunächst Philosophie und Germanistik und anschließend in Wien Film. Bei all ihren bisherigen Filmen fungierte sie als Autorin und Regisseurin. Sie ist unter anderem bekannt für ihre Arbeit mit Laiendarstellern. Valeska Grisebachs Abschlussfilm Mein Stern wurde 2002 für den Adolf-Grimme-Preis nominiert und gewann den Kritikerpreis des Internationalen Filmfestivals von Toronto. Western feierte seine Premiere bei den Filmfestspielen von Cannes.

  • Pressestimmen

    „Selten war das deutsche Kino gegenwärtiger und klüger als in dieser Geschichte.“
    FAZ

    „Selten war das deutsche Kino gegenwärtiger und klüger als in dieser Geschichte.“
    CRITIC.DE

    „Es mag sich nicht nach dem wohl schönsten deutschen Film des Jahres anhören, doch Western ist es.“
    SPIEGEL ONLINE

  • Trailer