• A Girl Walks Home Alone at Night

    (HEIMSPIEL 7)
    OmU

    In der fiktiven iranischen Geisterstadt Bad City treibt eine mysteriöse Gestalt ihr Unwesen. Umgeben von einer restriktiven Hölle aus Männlichkeit, Drogen und Gewalt und gehüllt in einen schwarzen Tschador huscht sie durch die nächtliche Dunkelheit – alleine, schweigsam, unfassbar cool. Bis ihr eine andere gequälte Seele über den Weg läuft...

    Die iranisch-amerikanische Regisseurin Ana Lily Amirpour bezeichnet ihr Spielfilmdebüt A Girl Walks Home Alone At Night als „Iranian Vampire Spaghetti Western“. Der blutige Mix aus Horror, Graphic Novel, Feminismus und Popkultur verzichtet auf eindeutige Wahrheiten, stattdessen dominieren obskure Metaphern, eine rätselhaft suggestive Atmosphäre und ein pulsierender Soundtrack zwischen Goa-Beats, Achtziger-Wave und iranischem Indie-Rock. Ein Midnight Movie mit Kultpotential!

  • Ana Lily Amirpour

    1980 in England geboren, besuchte Ana Lily Amirpour die Kunstschule in San Francisco und die Filmschule in Los Angeles. A Girl Walks Home Alone At Night ist ihr erster Langfilm, für den sie nicht nur Regie führte, sondern auch das Drehbuch schrieb und eine kleine Rolle übernahm. Premiere feierte der Film auf dem Sundance Film Festival 2014.

  • Pressestimmen

    „Der Film ist […] ein kleines, vielleicht feministisches Meisterwerk der Imagination, das mit Versatzstücken der Filmgeschichte von Jarmusch bis Lynch und der Zeitgeschichte hantiert.“
    EPD-FILM

    „Ein feministischer Vampir-Western auf Iranisch? Ana Lily Amirpours Film jongliert mit den Genres und erschafft eine griffige Blaupause der Düsterkeit“
    CRITIC.DE

    „A new Vampire Classic, One to treasure endlessly“
    THE PLAYLIST

    „Moody and Gorgeous“
    THE HOLLYWOOD REPORTER

  • Trailer