Ein Abend mit Ulrich Matthes

image01_© privat

Auf der Leinwand war er schon mehrfach bei Heimspiel zu Gast, heute dürfen wir im Zuge unserer Hommage an ihn, einen der herrausragendsten deutschen Film- und Theaterschauspieler Deutschlands endlich auch in persona bei uns in Regensburg begrüßen: Ulrich Matthes. Im Wintergarten des Andreasstadels zeigen wir deshalb in seiner Anwesenheit zwei Filme, die exemplarisch das schauspielerische Ausnahmetalent des Berliners zur Geltung bringen.

Beginnend um 18 Uhr, erleben wir in Christian Schwochows Novemberkind Ulrich Matthes als einen mit sich selbst hadernden Literaturprofessor, der das Leben einer jungen Kleinstädterin gründlich aus der Bahn wirft. Durch ausdrucksstarke Bilder, eine gelungene Erzählstruktur und vor allem das authentische Schauspiel der beiden Hauptdarsteller entwirft Schwochows Debütfilm eine bewegende Studie über die Nachwirkungen der deutschen Teilung.

Freitag 21.Nov / 18 Uhr / Wintergarten

Im Anschluß folgt  um 20:15 Uhr Volker Schlöndorffs mit zahlreichen Preisen ausgezeichnetes Filmdrama Der neunte Tag. Ulrich Matthes verkörpert darin den katholischen Priester Abbé Kremer, der in der Zeit des Nationalsozialismus am Scheideweg zwischen Loyalität und Verrat steht. Volker Schlöndorff gelingt es in Der neunte Tag, eine beklemmende Atmosphäre zu beschwören, die Ulrich Matthes in seiner Rolle als zweifelnder Priester herrvoragend umzusetzen weiß.

Freitag 21.Nov / 20:15 Uhr / Wintergarten

Opening Night

Sekt, Science und Sidekicks, von der Copacabana bis nach Tomanien und ins Auge des Schöpfers.

Heimspiel 6 läuft, atemlos, wie Belmondo in der wunderschön restaurierten Fassung von Abenteuer in Rio (L’Homme de Rio), die dem gestrigen Publikum im Andreasstadel einen fulminanten Einstieg in die Festivalwoche bescherte.

Auch beim Großen Diktator durfte das cinephile Herz ob der bestechenden Filmkopie Purzelbäume schlagen.

Geschlagen wurde zu später Stunde ebenfalls in Jakarta. Wer dem zweiten Raid entfliehen konnte, wurde stattdessen mit einem Sektempfang in der schön hergerichteten Kinokneipe entlohnt .

Dort fand sich unter anderem Kameramann Markus Förderer ein, der zuvor von seiner Zusammenarbeit mit Mike Cahill und Roland Emmerich sowie der Erfindung einer “eye-machine” berichtet hatte.

 

Atemlos geht es weiter, Ulrich Matthes ist schon auf dem Weg, die Jungs von Zombie Zombie auch. Im selben Flug aus Paris sitzt der Dealer Dan Bronchinson. Freitag ist Heimspieltag de Luxe!

 

Kunst der Komödie: Doublefeature am Donnerstag

Der_Kameramann

Die Sektion Die Kunst der Komödie lädt am heutigen Eröffnungstag mit zwei absoluten Klassikern des humoristischen Films auf eine vergnügliche Zeitreise in das Kino der 1940er Jahre ein.

Den Anfang um 18 Uhr im Wintergarten macht Charlie Chaplins Meisterwerk Der große Diktator aus dem Jahr 1940. Auf unvergleichliche Art gelang es dem Briten einerseits, die totalitäre Diktatur des NS-Regimes humorvoll zu karikieren, ohne dabei andererseits dessen Schrecken gänzlich ins Lächerliche zu ziehen. Der große Diktator ist damit ein Plädoyer für Toleranz und Menschlichkeit und ein Meilenstein der Filmgeschichte.

Donnerstag 20.Nov / 18 Uhr / Wintergarten

Um 21:30 Uhr folgt im Akademiesalon Ernst Lubitschs herrliche Verwechslungskomödie Sein oder Nichtsein aus dem Jahr 1942. Mit viel Witz und Raffinesse parodiert dieser Filmklassiker den Wahnsinn des Führerkults und die Idiotie des Faschismus, lässt allerdings bei aller Komik zu keiner Zeit den Ernst der Lage in den Hintergrund treten. Qualitativ und thematisch Chaplins großem Diktator durchaus ebenbürtig, ist Sein oder Nichtsein jedoch keineswegs eine Kopie, sondern in seiner Art und Weise einzigartig und ein zeitloses Komödien-Meisterwerk.

Donnerstag 20.Nov / 21:30 Uhr / Akademiesalon

Und noch mehr Gäste

LOVE_STEAKS

Zu unserem morgigen Eröffnungsspektakel im Ostentor freuen wir uns dieses Jahr umso mehr, denn Markus Förderer, der Kameramann unseres Eröffnungsfilms I Origins, wird dabei höchstpersönlich anwesend sein. Obwohl wir ihn zum ersten Mal auf dem Heimspiel Filmfest Willkommen heißen, ist er schon ein “alter Bekannter” bei Heimspiel, denn dessen Arbeit als Bildgestalter haben wir schon bei Hell (Heimspiel 3) und bei Finsterworld (Heimspiel 5) bewundert.

Donnerstag 20. Nov / 21.30 Uhr / Kino Ostentor

Genauso schön ist auch die Zusage des Schauspielers Franz Rogowski, der die Hauptrolle im Film Love Steaks inne hat. Er wird uns und allen Zuschauern am Dienstag zu unseren zweiten Vorstellung von Love Steaks Rede und Antwort stehen.

Dienstag 25. Nov / 19.15 Uhr / Akademiesalon