Das Heimspiel-Programmheft – Ein treuer Begleiter

Der ständige Begleiter eines jeden Heimspiel-Besuchers: Das Programmheft. Wer wissen will, welcher Film wann und wo läuft oder sich einen Überblick über die Filmauswahl verschaffen möchte, wirft einen Blick in unser Programmheft. Jedes Jahr aufs Neue wird mit besonderer Sorgfalt der kleine Schatz an Informationen zusammengestellt.

Lange bevor wir unser Programm veröffentlichen arbeitet das Heimspiel-Team am Timetable und den Film- und Sektionstexten. Am Anfang eines jeden Heftes steht das monatelange Sichten der Filme, bevor entschieden wird, welche Highlights wir euch zeigen. Sobald die Filme stehen, beginnt unsere Textgruppe kreativ zu werden und ohne zu viel zu verraten die Filmtexte zu verfassen. Besonderes Augenmerk wird auf die Auswahl der Bilder gelegt, um euch einen ersten Eindruck gewähren zu können. Dann beginnt die eigentliche Arbeit am Programmheft, dieses Jahr unter der Feder von Konstantin, Felix und Kamilla. Konstantin ist zwar schon ein Profi beim Layouten, doch für ihn, Kamilla und Felix war das Fertigen des Programmheftes ein Debüt.

Zusammen haben unsere fleißigen Bastler zwei Wochen gebraucht, mit der einen oder anderen Nachtschicht, damit ihr beim Festival bestens ausgestattet werdet mit allen wichtigen Facts zu den Filmen. Das Layout zu gestalten lag in der Hand von Konstantin. Auch wenn sich dieses stark an den Vorjahren orientiert, ist es immer wieder eine Herausforderung: „Wir müssen natürlich eine einheitliche Gestaltung haben, trotz der vielen individuellen Einzelheiten, die zu berücksichtigen sind“ erläutert Konstantin. Nach dem Festlegen der Gestaltung werden die Seiten nach und nach gefüllt, Kamilla erzählt begeistert „umso mehr Seiten wir fertig hatten, umso mehr machte die Arbeit am Heft Spaß und am Ende sind wir richtig stolz auf das Ergebnis“. Am meisten Aufwand ist wie jedes Jahr das Erstellen und Gestalten des Timetables. Felix war mit dieser verantwortungsvollen Aufgabe vertraut: „Der Übersichtsplan ist mühevolle Detailarbeit, aber dennoch lohnenswert. So können wir unseren Besuchern den besten Überblick geben und die Planung der Festivalwoche erleichtern.“ In enger Teamarbeit entsteht so nach und nach ein Herzstück des Festivals.